Wenn das Wissen aus dem Netz kommt, das Handeln sich vernetzt und das Hoffen auf das Netzwerk setzt, dann kann man von einer „vernetzten Vernunft“ sprechen. Diese vernetzte Vernunft unterzieht der Technikphilosoph Jörg Friedrich, gleichzeitig Geschäftsführer der INDAL GmbH & Co. KG, in seinem Buch einer sachlichen und freundliche Kritik. Seine „Kritik der vernetzten Vernunft“ ist vor wenigen Wochen erschienen und hat in Blogs und Online-Rezensionen schon viel Lob gefunden.

Informationen zum Buch gibt es unter www.kritikdervernetztenvernunft.de – dort finden sich auch Links zu weiteren Rezensionen.

Das Buch gibt es als Paperback, aber natürlich auch als E-Book und in einer Amazon-Kindle-Ausgabe.

Kritik der vernetzten Vernunft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an soziale Medien und für Analysen weiter. Durch die Benutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Plugins, mit denen Sie unsere Inhalte in sozialen Medien wie Facebook, Twitter und Google+ teilen können. Bereits durch den Aufruf von Seiten werden Informationen an diese sozialen Medien weitergegeben. Außerdem verwenden wir Google Analytics, um die Nutzung unserer Seite analysieren zu können.

Schließen