Das Jour-Fix-Netzwerk im Projekt

Veröffentlicht von Jörg Friedrich am 20. Februar 2009

Für die Projektkommunikation werden oft Jour-Fix-Meetings eingerichtet: eine bestimmte Gruppe, sei es auf Management- oder auf Arbeitsebene, trifft sich regelmäßig zu einem definierten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort um über den aktuellen Stand der Arbeit zu sprechen.

 

Jour-Fixes sollten eine klare Struktur und eine straffe Zeitplanung haben -darin sind sich die meisten einig, auch wenn auch in dieser Frage oft vieles im Argen liegt. Aber das ist ein anderes Thema.

 

Kaum jemand macht sich allerdings Gedanken darüber, wie die verschiedenen Jour-Fix-Aktivitäten im Projekt miteinander zusammenhängen. Dabei könnte auf diese Weise ein optimaler Informationsfluss im Projekt gewährleistet werden.

 

Häufig berichtet der Projektleiter freitags dem Unternehmensmanagement über den Projektfortschritt. Vorher sollte sich das engste Führungsteam kurz zusammensetzen, um abzustimmen, welche Themen beim Management vorgetragen werden müssen.

 

Trifft sich das Leitungs-Team des Projektes dann jeden Montag um 10:00 Uhr, dann sollten am Nachmittag die Teilteams zusammentreten. Informationen aus der Projektleitung erreichen so schnell und über persönliche Kommunikation jedes Team-Mitglied.

So kann z.B. ein Jour-Fix-Netzwerk bei mittelgroßen Projekten aussehen. Welche Struktur man wirklich braucht, muss natürlich individuell entschieden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.