Es ist so einfach, wenn man es in der Access-Programmierung verwendet, aber es macht doch nur Stress: Das Rufzeichen „!“

Will man ein Feld, welches zur Datenquelle eines Formulars gehört, im Quellcode des Formulars ansprechen, schreibt man einfach Me!Feldname

Schade ist dabei, dass die Codeergänzung beim Schreiben dann ncith funktioniert. Böse Falle: Mit dem Punkt hinter Me funktioniert die Codeergänzung. Aber Achtung: Will man die Formulare in eine andere Datenbank importieren (z.B. eine neue Softwareversion), erkennt Access die Feldnamen nicht mehr, und man muss im Formularentwurf die Datenanbindung erneuern, wofür es leider keinen Automatismus gibt, und auch eine Prozedur, die das für alle Formulare automatisch tut, ist nicht mal eben in 5 min geschrieben.

Also: Lieber immer das Rufzeichen nehmen, wenn man auf Datenbankfelder referenziert!

Access und das Rufzeichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an soziale Medien und für Analysen weiter. Durch die Benutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Plugins, mit denen Sie unsere Inhalte in sozialen Medien wie Facebook, Twitter und Google+ teilen können. Bereits durch den Aufruf von Seiten werden Informationen an diese sozialen Medien weitergegeben. Außerdem verwenden wir Google Analytics, um die Nutzung unserer Seite analysieren zu können.

Schließen