Noch ein Weihnachtstipp

Veröffentlicht von Jörg Friedrich am 18. Dezember 2007

Der große Unterschied zwischen der Bedarfsermittlung bei Softwareprojeken und der bei Geschenken besteht darin, dass bei ersterem derjenige, der etwas bekommen soll, niemals sagt „Ich hab doch schon alles!“. Insofern hat man dort immer einen Wunsch nach etwas Neuem, das ist leider bei Weihnachtsgeschenken z.B. für die Eltern kaum der Fall.
Was soll man jemandem schenken, der partout behauptet, schon alles zu haben? Man muss die Suchrichtung ändern. Die Frage lautet nun nicht mehr „Was hätte Mutter gern?“ sondern „Was tut sie gern?“ Vielleicht strickt sie oder häkelt? Dann bietet es sich an, nach ausgefallenen Mustern oder Vorlagen zu suchen (z.B. auf www.stricklinks.de), das Material dazu zu kaufen, wieder alles gut verpacken… und wer klever ist, schaut nach einer Vorlage für einen Pullover in der eigenen Große.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.