Refugee Care: Unterbringung von Geflüchteten und Wohnungslosen

Die Unterbringung von Personen muss geplant und entsprechend der Verfügbarkeit von Plätzen organisiert werden. Dazu baut Refugee Care auf einem Standort-Konzept auf, aus welchem die aktuellen Unterbringungsmöglichkeiten ermittelt werden können.

Familien zusammen unterbringen

In Refugee Care werden Personen zu Familien (Fällen) zusammengefasst. Die Familienangehörigen können somit zusammen untergebracht werden. Der Einzug und Auszug (sowohl als geplantes Datum als auch als tatsächliche Aktion) wird dann für jede einzelne Person einzeln festgehalten.

Abrechnung oder Gebühren

Aus den Unterbringungsinformationen können die notwendigen Berichte für die Abrechnung der Leistungen gegenüber den Landesbehörden erzeugt werden. Nach individuellen Vorlagen kann daraus die komplette Abrechnung erzeugt werden.

Andererseits ist es auch möglich, die Unterbringung als Gebühr gegenüber den Empfängern von Sozialleistungen direkt abzurechnen. Wenn Refugee Care in einer Kommune eingesetzt wird, erstellt es die notwendigen Bescheide (Zuweisungsbescheid, Erstbescheid und Folgebescheide) und legt diese revisionssicher ab.

Heimausweise und Zugangskontrolle

In einem weiteren Modul erlaubt Refugee Care direkt die Protokollierung des Kommens und Gehens der Bewohner der Unterkunft. Dabei können die Heimausweise mit Barcode zum Einsatz kommen, die mit Refugee Care erstellt werden können. Verlässt oder betritt ein Bewohner die Unterkunft, können auf dem Display wichtige Informationen oder Nachrichten für diese Person angezeigt werden.

Kontaktinformationen

Wenn Sie Fragen zu Refugee Care haben, wenden Sie sich bitte an

Jörg Friedrich

INDAL GmbH & Co. KG, Achtermannstraße 19, 48143 Münster

Telefon: 02 51 / 41 446 140 oder Mobil: 01 72 53 26 019

E-Mail: joerg.friedrich@indal.de

Internet: http://www.indal.de