Asus bringt ein Billig-Notebook auf den Markt, es soll unter 300 € kosten, und bald wird es auch ein Notebook für 75 $ geben. Was die Mofas unter den Computern allerdings können, ist nicht ganz klar. Im Internet wird man surfen können und Mails abrufen und schreiben. Das ist nicht viel mehr, als auch ein modernes Handy leistet. Wird es für solche Geräte einen Markt geben?

Ein wenig ist das zu bezweifeln, zumal ein ausgewachsenes Notebook auch nicht mehr viel teurer ist als das Gerät von Asus. Aber diese Neuigkeiten weisen noch auf einen ganz anderen Trend hin: Die Internet-Benutzung wird gegenüber der klassischen PC-Funktionalität immer wichtiger, damit nimmt die zentrale Stellung des Client-Betriebssystems immer mehr ab. Wenn das Gerät auf dem Tisch nur noch ein Internet-Terminal ist, reduziert sich das Betriebssystem auf den Browser – und hier ist Microsoft schon lang nicht mehr Marktführer. Vielleicht geht bald eine Ära zu Ende.

Ein Notebook für unter 300 EUR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an soziale Medien und für Analysen weiter. Durch die Benutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Plugins, mit denen Sie unsere Inhalte in sozialen Medien wie Facebook, Twitter und Google+ teilen können. Bereits durch den Aufruf von Seiten werden Informationen an diese sozialen Medien weitergegeben. Außerdem verwenden wir Google Analytics, um die Nutzung unserer Seite analysieren zu können.

Schließen